Krangestellung zur Montage von Stahlbrückenteilen für das Projekt Störbrücke A23 bei Itzehoe

itzehoe-fricke-schmidbauer10

Auftraggeber des Gesamtbauwerkes: Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Itzehoe
Beauftragt wurden Arbeitsgemeinschaften unter Beteiligung der Firma Eiffel Deutschland Stahltechnologie GmbH

Auftraggeber für die Großkranarbeiten: Eiffel Deutschland Stahltechnologie GmbH

Zwei Richtungsfahrbahnen

Vorlandbrücke Süd: ca. 452 m gesamt – Vorlandbrücke Nord: ca. 583 m gesamt
Vorlandbrücke Süd max. Gewicht je Stahlbrückenteil ca. 350 t
Vorlandbrücke Nord max. Gewicht je Brückenteil ca. 330t

Stahlbrückenteile mit Längen bis zu 72 m wurden Feldweise vormontiert, mit SPMT (Self-Propelled Modular Transporter) in Hubposition gefahren und jeweils mit zwei Großkranen in die Endlage eingehoben. Die maximale Ausladung betrug 28 m.

Herausforderungen:
Einfädeln der Brückenteile in vorhandene Lücken zwischen den Brückenpfeilern, beengte Platzverhältnisse, vorgesetzte Brückenteile und mit am Brückenteil hängendem Arbeitsgerüst.

Fazit:
Einhaltung von Plan- und Zeitvorgaben durch perfekte Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten und den am Bau Ausführenden sowie den Kran- und SMPT-Fahrern

Eingesetzte Krane: AC 700, AC 500, LTM 1500

Die technische Bearbeitung sowie die Kran- und Transportplanung oblagen der Schmidbauer-Gruppe.

Bildquelle: privat J. Werner

Galerie